• slide_017.jpg
  • slide_026.jpg
  • slide_019.jpg
  • slide_014.jpg
  • slide_28.jpg
  • slide_008.jpg
  • slide_020.jpg
  • slide_004.jpg
  • slide_18.jpg
  • slide_022.jpg
  • slide_023.jpg
  • slide_011.jpg
  • slide_013.jpg
  • slide_025.jpg
  • slide_10.jpg
  • slide_003.jpg
  • slide_002.jpg
  • slide_012.jpg
  • slide_015.jpg
  • slide_007.jpg

Sie ist seit August 2004 Graupapageihalterin. Chicco-Charly, der Vogel im folgenden Bild hat bereits am ersten Einführungsworkshop 2010 tatkräftig mitgewirkt indem er mit den Teilnehmerinnen gut zusammengearbeitet hat. Damit hat er sich die Auszeichnung "Schulvogel" verdient. Seit es Coco-Carla gesundheitlich besser geht, stiehlt sie ihrem Partner beim Training die Show, Sie ist sehr fleissig, hoch motiviert und arbeitet exakt. Im April 2011 sind Lucy und Leo bei uns eingezogen. Lucy ist auf dem besten Weg ein Schulvogel zu werden. Leo ist inzwischen nicht mehr so schreckhaft und möchte nun auch mitmachen. Odine und Iduna sind im August 2015 hier "gelandet", sie haben zur Bildung eines kleinen Schwarms noch gefehlt.

Lotti mit Leo

Lotti Ingold hat das Tiertrainer-Zertifikat pdf CAP 1 im Jahr 2014 und pdfCAP-2 im  2015 erhalten.

Beide Prüfungen hat sie mit dem Graupapagei Chicco-Charly absolviert. 
Damit hat dieser Vogel sich die Auszeichnung "Prüfungsvogel" verdient.

6 Graupapageien stehen an den Papageien-Workshops mit Gabrielle A. Zaugg den Teilnehmenden für die
praktischen Übungen zur Verfügung. Es sind dies Coco-Carla, Chicco-Charly, Lucy, Leo, Odin und Iduna.

Chicco-Charly und Coco-Carla
sie hatten in den ersten 2 Lebensjahren 2 Halterwechsel.

Chicco Charly 08

Grau18

 Chicco-Charly wiegt: 500 bis 530 Gramm.
 Geschlüpft am 25.01.2003
 

Coco-Carla wiegt: 430 bis 460 Gramm
Geschlüpft am 08.01.2003

 Graue18a

 Grau12

Coco-Carla liebt Holunder über alles.
Wenn sie viele Beren frisst, leidet sie unter Atemnot.

Chicco-Charly mag Kirschen sehr gerne.
Normalerweise gebe ich sie ohne Kerne.
 

Grau7

Grau2

Chicco-Charly: Fliegen ist leicht, nur das
Landen sollte noch besser geübt werden.
 

Coco-Carla kann es perfekt, sie ist die reinste
Kunstfliegerin.

Grau21

Grau5

Hier wird bei schlechtem Wetter das 
Fliegen geübt. 
 

Der Ring lässt sich öffen. Das ist für beide
immer wieder eine echte Herausforderung.
 

Grau21

Grau6

Der Wind bläst unter die Federn.
 

Sonne tanken.

Grau3

Grau1

Draussen ist es bei jedem Wetter schön,
da gibt es immer was zu tun. 

Hurrah!
Wir sind frei - fast wie die Vögel.... 

 

Leo und Lucy
Lucy hatte in ihren zwei ersten Lebensjahren 3 Halterwechsel.
Leo hatte in seinen drei ersten Lebensjahren 2 Halterwechsel.

Lucy 2011 02

Leo 2011_03

 Lucy - Gewicht per 1. April 2011 396 Gramm.
 Schlupf 2009
 

 Leo - Gewicht per 1. April 2011 487 Gramm
 Schlupf 2008
 

 Voliere Quarantaene  Leo 2011_01

In diesem Zimmer haben die beiden, neuen 
Grauen die Quarantänezeit verbracht.

Leo putzt seine Federn ehrfurchtsvoll.
 
 

Leo 2011_04 Lucy 2011_01

Leo knabbert Bärlauch.
 

Lucy schält Haselzweige.

LL Voliere2_2011 LL Voliere_2011

Nach der Quarantänezeit dürfen Lucy und
Leo zum anderen Pärchen in den gleichen 
Raum umziehen. 

Die beiden Pärchen leben in getrennten
Volieren. Hier einen Blick ins Innere bei
Lucy und Leo. 

Lucy Leo_2011_01 Lucy 2011_04

Lucy und Leo im Garten unter dem 
Hagelschutznetz.
 

Lucy sitzt am Wasserbecken. 

Lucy CC_2011_01 Lucy CC_2011_02

Das erste Zusammentreffen von 
Chicco-Charly und  Lucy.

Nach ein paar Stunden kommt man sich
schon etwas näher. 

In den ersten Tagen gab es Terror am Futternapf 

Am 1. April 2011 sind diese zwei Vögel hier eingezogen. Sie sollten den Umzug so sanft wie möglich erleben. So habe ich ihren Käfig in einem Zimmer aufgestellt und genau gleich ausgestattet wie sie es sich gewohnt waren. Sogar dieselbe Futtermischung habe ich besorgt. Zur gewohnten Zeit am Abend habe ich Futter in die beiden Näpfe gegeben und beide eilten herbei. Sogleich ging es los mit der Gewalt! Streckte einer der Vögel den Kopf in den Napf um Futter aufzunehmen, hackte der andere Vogel kräftig in den Nacken und das machten sie schön abwechslungsweise! Ich schaute zu und verstand die Welt nicht mehr. Im schlimmsten Fall muss ich sie neu verpaaren! Wie ist es nur zu so einem Verhalten gekommen? Es darf nicht sein, dass ein Papagei beim Fressen gequält wird. Ich stellte einen zweiten Käfig im Zimmer auf, damit sie am anderen Morgen räumlich getrennt fressen sollten. Das war ein voller Erfolg. Das Verhaltensproblem beim Fressen wurde allein durch Veränderung der Einrichtung gelöst. Sie hatten sich noch ein paar Tage lang beim Futteraufnehmen umgeschaut, wo denn nun die Pein bleibt…. Sechs Wochen später nach dem Umzug in's "Geierstübli" konnten sie in der neuen Voliere friedlich nebeneinander fressen.

Das in den Nacken hacken habe ich nicht gefilmt, aber ich habe noch ein Video von den ersten Tagen in diesem Zimmer. Da sieht man sie beisammen beim Freigang. Leo hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch Federn am Kopf und ein paar wenige an den Flügeln, zu wenig zum Fliegen. Das Federkleid von Lucy sah auch arg gezupft aus. Video: Quarantäne

 

15 Monate später hat Leo wieder fliegen können.    

LeoimSanddorn

Ein Bild nach seiner ersten geglückten Landung auf dem Sanddorn.

 

Lucy hat sich zu einer Schönheit entwickelt. 

LucyLeo

Das wunderschöne Weibchen steht auf dem Ast rechts im Bild.
Sie bringt Schwung in den Schwarm, sie ist die aktivste von allen.
Lucy nutzt das Platzangebot voll aus. 

 
 

Odin und Iduna sind auch aus 2. Hand

Sie waren bei jungen Leuten 10 Jahre in bester Pflege

 

20150921 Odin Iduna

Odin - Gewicht 471 Gramm, Juni 2015 
(Naturbrut)
Das Weibchen ist im Jahr 2005 geschlüpft

Iduna - Gewicht 404 Gramm, Juni 2015 
(Handaufzucht)
das Weibchen ist im Jahr 2005 geschlüpft

 

Sie sind seit dem 31. August 2015 hier. Es sind zwei sehr interessante, schöne Weibchen. Das Verhalten von Odin lässt noch zu wünschen übrig. Sie mobbt ihre Volieren-Partnerin und ist bei Freiflug aggressiv zu allen andern Vögeln. Besonders aggressiv ist sie zu Leo. Video: Flucht und Verfolgung

Iduna hat im Schwarm "Mitspracherecht". Sie darf oft sogar sagen wo's lang geht.

 

Nach mehreren unschönen Zwischenfällen ist Odin im März 2017 umplatziert worden.
Nähere Infos folgen.