• slide_28.jpg
  • slide_017.jpg
  • slide_026.jpg
  • slide_016.jpg
  • slide_005.jpg
  • slide_024.jpg
  • slide_004.jpg
  • slide_012.jpg
  • slide_007.jpg
  • slide_10.jpg
  • slide_003.jpg
  • slide_014.jpg
  • slide_008.jpg
  • slide_022.jpg
  • slide_020.jpg
  • slide_002.jpg
  • slide_025.jpg
  • slide_019.jpg
  • slide_18.jpg
  • slide_015.jpg

Monika18

Sie ist Graupapageienhalterin seit 1995. Ihre Vögel leben in einer Innen- und Aussenvoliere wobei sie auch in der Wohnung fliegen dürfen. Monika besucht regelmässig Weiterbildungskurse wie zum Beispiel die Workshops bei Gabrielle A. Zaugg. Monika ist eine der ersten Papageiehalterinnen, welche die Trainer-Prüfung CAP_1 und _CAP_2 mit einem Papagei absolviert hat. Bei dieser Prüfung muss die Tierhalterin ihre Trainingsfähigkeiten einer Externen Juri beweisen. Monika hat beide Prüfungen mit Auszeichnung bestanden.

Ariel und Loris
Ariel ist von der Handaufzüchterin Verena Graber
und Loris vom Züchter in Siebnen.

DSC09735

STA72198

 Schlupftag 8. September 2001 /Handauf-
 zucht bei Frau Verena Graber in Ebikon.
 Der Züchter von Ariel ist unbekannt. Vreni
 sagte nur, er hätte eine Autospenglerei
 im Urnerland.
 

  Schlupftag 28. Februar 2007, die ersten
  5 Wochen lebte er mit seinem Bruder bei
  Elterntieren, gefolgt von Teilhand-
  aufzucht durch das Züchter Ehepaar
  Manuela und Kilian Tschirky in Galgenen.
 

STA72174

STA72206

 Innenvoliere von Ariel & Loris.
 

   Freiflug im Wohnzimmer inklusiv Küche.

STA72274

STA72151

 Aussenvoliere mit Schutzhäuschen.
 Das Schutzhäuschen dient auch für
 den Mittagsschlaf.

   Loris bearbeiter die frischen Äste mit
   Hochgenuss.
 

STA72189

STA72190

 Ariel duscht im Winter in der Küche. 
 

   Loris ebenfalls.
 

Monika mit Loris

DSC09726

 Monika mit beiden Grauen im Trainings-
 lager bei Lotti im Sommer 2015
 

  Monika beim trainieren für das CAP 2.

 

DSC09819

Fotos 25.10.2009 025

 Das Futter für Ariel & Loris am Abend.

   Lecker!?

 

Trainingsbeispiele von Monika mit Loris:

Loris steigt auf den Stock oder fliegt auf die Hand 

Der Vogel soll sich drehen auf das akustisches Signal „dräie“

 

Training-Erfahrungsbericht

Es gibt ein paar Verhalten, die ein Papagei als Haus- oder Volierenvogel unbedingt lernen muss. Dazu gehört, dass er sich von „A“ nach „B“ tragen lässt. Auf der Hand geht es am schnellsten, aber wenn ein Vogel eventuell beisst oder scharfe Krallen hat, ist es für den Pfleger nicht angenehm. Ausserdem kann sich ein Vogel  genauso gut auf einem Stock transportieren lassen wie auf der Hand. Im ersten Trainingslager bei Lotti sollte er dies erst einmal lernen. Loris hat bald Gefallen an Training gefunden und ist zu einem richtigen Clicker-Trainings-Fan geworden. Hoch motiviert und jederzeit bereit heraus zu finden was er tun kann, um sich ein Leckerchen zu verdienen, hat er verschiedene Spiele mitgemacht. Aber sowas einfaches, wie auf einen Stock aufsteigen konnte er nicht. Er hat gefaucht und somit klar gemacht, dass er nicht einmal den Anblick dieses Stocks in einer Menschen-Hand ertragen könne. Das 5 Jahre alte Graupapageienmännchen soll trotz allem so schnell als möglich lernen, auf einen Stock aufzusteigen.

Stockzeigen

1. Trainings-Schritt
Video: Er schaut den Stock an.

annaehern

2. Trainingsschritt
Video: Er nähert sich in grossen Schritten dem Stock.

Anschliessend gibt es einen Trainings-Stillstand. Nach drei Trainingsvesuchen - keinen Fortschritt - Frust kommt auf. Nicht nur bei uns, auch beim Vogel. Er wendet sich ab.

Jetzt aufgeben? Nein, Hilfe einholen! Die holen wir uns bei Gabrielle Zaugg. Nach regem Mailwechsel haben wir die Lösung herausgefunden. Der Fehler lag im Timing. Das Training war nicht „sauber“ genug. Das erwünschte Verhalten wurde verhindert weil zu früh oder zu spät geclickt wurde. Das mit dem Timing ist gar nicht so einfach. Trifft man das Verhalten nicht mit dem Klick, so kommen Missverständnisse auf.

Beim nächsten Training wollen wir es besser machen. Motivation ist wohl ansteckend.....
Und siehe da! Er hebt den Fuss nicht nur an, er stellt ihn gleich auf dem Stock ab.

einen Fuss

3. Trainings-Schritt
Video: Er stellt einen Fuss auf den Stock.

beide Fuesse

4.Trainings-Schrittnoch am gleichen Tag. 
Video: Er steht mit beiden Füssen auf dem Stock.

Freude herrscht! Aber wir sind noch weit vom Ziel entfernt.Um den Vogel tragen zu können, geht es nicht ohne den Stock zu bewegen. Gesagt, getan! Ups! Und weg ist er!!!

Am folgenden Tag haben wir wieder ein Problem; der Vogel geht nicht einmal mehr auf den Stock zu, er schaut ihn nur mit hoch erhobenem Kopf an und lässt uns im Regen stehen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als zurück zu Schritt Nummer 2. zu gehen. Zu unserer Freude ist es bald wieder soweit, einen Versuch zu machen mit „Stock bewegen“. Und nach ein paar Trainingseinheiten steigt er bereits wieder wacker auf und lässt sich von einem Ast zum anderen tragen.

aufsteigen

5. Trainings-Schritt 
Video: Er bleibt auf dem Stock und lässt sich tragen.

anfliegen

6. Trainings-Schritt 
Der Vogel ist nicht mehr zu bremsen, wenn ihm der Stock angeboten wird, fliegt er gleich los.

stehen

Ziel erreicht!
Loris sitzt stolz auf dem Stock und wir geniessen unseren Erfolg!

Das Stocktraining hat 3 Wochen gedauert bis er zum ersten Mal auf den Stock geflogen ist, bei einem Zeitaufwand von täglich 3 X ca. 5 Minuten.Die Auswahl für die Leckerlis hat er bei einem Test selber getroffen. Nüsse und Erbsen mag er nicht! 

Video: Verstärkertest

Hier noch wie Loris danach zuhause auf den Stock aufsteigt oder fliegt.Video