• slide_005.jpg
  • slide_004.jpg
  • slide_007.jpg
  • slide_008.jpg
  • slide_019.jpg
  • slide_023.jpg
  • slide_015.jpg
  • slide_017.jpg
  • slide_020.jpg
  • slide_026.jpg
  • slide_016.jpg
  • slide_013.jpg
  • slide_006.jpg
  • slide_18.jpg
  • slide_002.jpg
  • slide_024.jpg
  • slide_28.jpg
  • slide_012.jpg
  • slide_022.jpg
  • slide_011.jpg

Beschreibung:

Das Trainieren von husbandry behaviours*  ist heute fester Bestandteil einer artgerechten Tierhaltung. Dadurch wird die Lebensqualität der Tiere wesentlich verbessert und die Pflege und Betreuung vereinfacht.

*husbandry behaviour
Verhalten, die ich im Zusammenhang mit der Pflege eines Tieres benötige. Beim Papagei z.B. das freiwillige Auf- und Absteigen auf eine Waage oder in eine Transportbox gehen.

Inhalt:

  • Wann, wo und wie findet lernen statt?
  • Was ist Training? 
  • Wie kann ich lernen beeinflussen? 
  • Primäre und sekundäre Verstärker. 
  • Wie forme ich Verhalten? 
  • Einüben der mechanischen Fähigkeiten, die im Training benötigt werden. 
  • Verhalten: Targeting, Stationing, Auf- und Absteigen, wägen, Transportbox betreten. 
  • Trainingsvoraussetzungen von Seiten des Vogels.

Voraussetzungen:

  • Sie möchten Ihren Lernprozess selber aktiv mitgestalten, z.B. in Gruppenarbeiten.

Zielgruppe:

  • Menschen, die Interesse daran haben, Papageien zu trainieren.

Lernziele:

  • Ich kann erklären was klassische Konditionierung ist und dieses Wissen gezielt in meinem Alltag mit meinen Tieren einsetzen.
  • Ich kann erklären was positive Verstärkung innerhalb der operanten Konditionierung ist.
  • Ich kann erste einfache Verhalten mit positiver Verstärkung formen.
  • Ich kann einen Verstärker konditionieren und weiss, warum und wie ich ihn einsetzen kann.
  • Ich verbessere meine im Training notwendigen manuellen Fähigkeiten.

Mit dem im Workshop erworbenen Wissen können die Teilnehmenden die Gesundheit und die Lebensqualität ihrer Vögel erhalten und verbessern.

Weitere Infos

Fotos

pdf Feedback